01.12.2003 05:04
 
Themen
Termine
Bücher
 Zur Person
Links
Kontakt
Volltextsuche:

Differenzierte Suche
eMail-Abo
Abonnieren
Abbestellen

 
Einladung zum Kongress "Mehr Züge für das Land"
Datum: 06.02.2002
Typ des Textes: Sonstiges
Aus:
mail Diesen Text per eMail verschicken ! | Druckversion | zurück

Anbei dokumentieren wir eine Einladung der Initiative "BürgerBahn statt Börsenbahn" zu Ihrem Kongress im März 2002.

Mehr Informationen können über die Homepage: http://www.buergerbahn-statt-boersenbahn.de bezogen werden.



"Mehr Züge für das Land"
Kongreß in Kassel 1. März, 16 Uhr bis
2. März, 13 Uhr
Universität Kassel
Wilhelmshöher Allee 73
Raum 1603
Anfahrt: Ab Bahnhof Wilhelmshöhe mit der Straßenbahnlinie 1 Richtung Holländische Straße; vierte Haltestelle Murhardstraße/Universität. Auf der rechten Straßenseite befindet sich die Universität/Ingenieurschule.


Freitag 1. März 2002

16.15 h
Dr. Winfried Wolf, MdB
Autor, verkehrspolitischer Sprecher der PDS
Das Scheitern der Bahnreform

16.45 h
Manfred Schell
Vorsitzender der Gewerkschaft der Lokomotivführer
1993 und heute - Warum ich damals gegen die Bahnreform stimmte und wie ich es heute sehe (Vorschlag)

17.15 h
Prof. Dr. Heiner Monheim
Geograph und Stadtplaner an der Universität Trier
Kundennähe als Voraussetzung für Markterfolg Flächenbahn bringt Kundennähe

18.00 h
Wolfgang Zell
Bereichsvorstand Reise und Touristik im Hauptvorstand der Gewerkschaft transnet/GdED
Mora P: Ist die Flächenbahn am Ende?

18.45 h Abendessen

19.45 h
Matthias Freitag
Bereichsvorstand Güterverkehr im Hauptvorstand der Gewerkschaft transnet/GdED
Mora C: Ist die Flächen-Güterbahn am Ende?

20.30 h
Gangolf Stocker
Initiative Leben in Stuttgart Kein Stuttgart 21
und
Klaus Gietinger
Initiative Frankfurt 22
Stuttgart 21 und Frankfurt 21 Zwei Beispiele für milliardenteure Bahnverstopfung

21.15 h
Prof. Dr. Wolfgang Hesse
Informatiker, Fahrplangestaltung und bewertung
Hochgeschwindigkeit und ihre Folgen: Das Beispiel München-Nürnberg

22.00 h
Klaus Gietinger
Film: Heinrich der Säger


Samstag 2. März 2002

9.00 h
Klaus Arnoldi
VCD Landesvorstand Baden-Württemberg
Mit weniger Geld mehr Effizienz beim Aus- und Neubau am Beispiel NBS Stuttgart-Ulm

9.45 h
Prof. Dipl. Ing. Karl-Dieter Bodack
Unternehmensberater
Markterschließung für mehr Kunden im Personenverkehr

10.30 h
Prof. Dr. Jürgen Rochlitz
Initiative Güterzüge statt Laster
Güter gehören endlich auf die Schiene

11.15 h
Holger Jansen
Fahrgastverband pro bahn
Der Fahrgast und die Rendite

12.00 h
Jürg Tschopp
Ressortleiter Verkehrspolitik beim VCS
Schweizer Bürgerinnen und Bürger und ihre Bahnen

12.45 h
Schlußwort und Verabschiedung eines Appells/Manifestes


Anmeldung zum Kongreß "Mehr Züge für das Land" am 1. und 2. März in Kassel


zurück
 
Impressum