02.04.2004 09:20
 
Themen
Termine
Bücher
 Zur Person
Links
Kontakt
Volltextsuche:

Differenzierte Suche
eMail-Abo
Abonnieren
Abbestellen

 

Bücher
von Winfried Wolf

 Winfried Wolf
Afghanistan, der Krieg und die neue Weltordnung  

ca. 160 Seiten, broschiert 
EUR 14,50     SFr 26,50
ISBN 3-89458-209-X
Erscheinungstermin: März 2002
 
Die "uneingeschränkte Solidarität mit den USA", zu der sich Bundeskanzler Schröder bekannte, kommt einer vorbehaltlosen Unterstützung für einen lang andauernden Krieg gleich. Der Krieg gegen Afghanistan stellt hier nur den Anfang dar. Mit dem "Feldzug gegen den Terrorismus" setzt George W. Bush das fort, was sein Vater als US-Präsident vor einem Jahrzehnt angekündigt hatte: "We create a new world order". Winfried Wolf untersucht die Ziele, die damals im Golfkrieg 1990 / 91 und im aktuellen Krieg im Zentrum stehen: eine "neue Weltordnung" unter US-Hegemonie, die Durchsetzung geostrategischer Interessen und die Kontrolle über die großen Energievorräte und die Transportwege für Öl und Gas. Diese Ziele werden von gewaltigen Rüstungsprogrammen wie "National Missile Defence" und "Joint Strike Fighter" begleitet, der militärisch-industriellen Komplex erlebt einen neuen gewaltigen Schub. Schließlich bildet die internationale Wirtschaftskrise, von der inzwischen alle großen westlichen Länder erfasst sind, einen wichtigen Hintergrund für die Militarisierung von Politik: Die fehlende Nachfrage der Massen wird durch eine neu belebte Nachfrage nach Waffen und einen militärischen Keynesianismus ersetzt.

Wolf analysiert des weiteren die Bedeutung der Bundestagsentscheidungen vom 16. November 2001, der einen tiefen Einschnitt in der deutschen Geschichte darstellt. Mit dem Bundestags-Doppelbeschluss einer Vertrauensfrage für Kanzler Schröder und einem Ja zur Entsendung deutscher Truppen in den "Krieg gegen den Terrorismus" wurde die "Nachkriegszeit" endgültig beendet. Vordergründig drückt der deutsche Beitrag in diesem Krieg die Bereitschaft aus, sich den USA ein weiteres Mal als militärischer Juniorpartner anzudienen. Darüber hinaus verfolgen Bundesregierung, Bundeswehr und maßgebliche Wirtschaftskreise jedoch mit diesem "deutschen Beitrag" erneut klassische Interessen deutscher imperialistischer Politik: Über den Balkan, die Türkei und hin zum Nordirak verläuft eine Traditionslinie deutscher Expansion.

Bestellen bei konkret-literatur


Fusionsfieber. Oder: Das große Fressen
Papyrossa Vlg., Köln (2000)

Elefantenhochzeiten, gigantische Summen, spektakuläre Zusammenschlüsse. Winfried Wolf belegt die wirtschaftlichen Risiken, die destruktiven Folgen und den parasitären Charakter der Vorgänge und weist auf deren Endlichkeit, die sich in etlichen Bereichen mit branchenweiten Oligopolen bereits abzeichnet. Herausgearbeitet wird der Zusammenhang von Fusionsfieber, globaler Finanzspekulation und Aktienboom auf der einen und die Wahrscheinlichkeit eines großen Börsencrashs mit anschließender Wirtschaftskrise auf der anderen Seite. Ebenfalls beleuchtet Wolf politische Tendenzen und Gefahren, die mit den neuen Dimensionen wirtschaftlicher Machtzusammenballung Hand in Hand gehen: Abbau der finanziellen Grundausstattung des Staats, Aushöhlung der demokratischen Strukturen oder den Kauf politischer Entscheidungen und ganzer Parteien durch Banken und Konzerne.

Rezension der taz


Bombengeschäfte. Zur politischen Ökonomie des Kosovo- Krieges
Konkret Lit.-Vlg., H. (1999)

"Dass Kriege im Rahmen der Analyse des Kapitals zu betrachten sind, war für Rosa Luxemburg Allgemeingut. Diese Erkenntnis ist heute nur noch selten anzutreffen. Winfried Wolf analysiert den Kosovo-Krieg vor dem Hintergrund des militärisch-industriellen Komplexes, der sich insbesondere mit den Kriegen und der Hochrüstung im 20. Jahrhundert herausgebildet hat. Die Existenz einer Vernichtungsgüter herstellenden Abteilung des Kapitals mit großen Rüstungskonzernen wie Boeing, British Aerospace oder Daimler-Chrysler ist wesentlicher Motor für die Militarisierung der Politik, für eine US-Politik der "New World Order" und für die Umrüstung der Bundeswehr zu einer angriffsfähigen Armee. Es ist ein Ziel der EU-Nato-Länder, in künftigen imperialistischen Kriegen nicht mehr nur Juniorpartner der USA zu sein. Diejenigen, die in der Europäischen Union und in der "Berliner Republik" das Sagen haben, wollen solche Kriege auch wieder alleine führen. Ohne das Eingreifen einer Antikriegsbewegung werden wir eine beschleunigte Militarisierung erleben, in der Kriege als normaler Bestandteil der Gesellschaft akzeptiert werden."

Rezension von ContextXXI
Rezension VVN/BdA
Rezension DFG/VK


CasinoCapital. Der Crash beginnt auf dem Golfplatz
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1997)

'Stuttgart 21', Hauptbahnhof im Untergrund?
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1996)

Haiti. Arroganz im Armenhaus
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1996)

Für ein Leben unter anderen Sternen. Alternativen für eine Hochtechnologieregion
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1995)

Festung Europa
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1994)

Berlin. Weltstadt ohne Auto. Verkehrsgeschichte 1848 - 2015
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1994)

Sackgasse Autogesellschaft. Höchste Eisenbahn für eine Alternative
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1993)

Die autofreie Stadt
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1993)

500 Jahre Conquista
Neuer ISP Vlg., Karlsr. (1992)

Händler des Todes
(1989)

Eisenbahn und Autowahn
Rasch & Röhring (1987)

Polen - der Winter gehört den Krähen
ISP-Verlag, Frankfurt (1984)

Polen - der lange Sommer der Solidarität Band 1 und 2, mit Steffie Engert
ISP-Verlag, Frankfurt (1981)

 

zurück

 
Impressum